Workshop für Dock- und Hausgruppenleiter, ein Bericht

Unsere Kirche steht still, weil sonntags nichts läuft?
Unser erster gemeinsamer Workshop als neue Kirche für alte und neue Leiter der Docks, Hausgruppen, ähhh… kleinen lokalen Gemeinschaften… wie auch immer: Der Workshop erzählt eine andere Geschichte. Über Zoom sind wir mit 15 Personen über die Grundlagen für diese Stadtteilfamilien ins Gespräch gekommen. Wichtiger, vielleicht wichtiger als jemals zuvor, ist aktuell diese Wahrheit: Kirche ist NICHT eine Veranstaltung am Sonntag oder an einem zusätzlichen Abend unter der Woche, sondern eine bunte Truppe aus ganz unterschiedlichen Menschen, die auf geheimnisvolle Weise plötzlich zu einer Familie werden. Die Bibel erzählt uns, dass es von Anfang an Gottes Plan war, sich seiner Welt vorzustellen, nicht durch einsame Wölfe, sondern durch eine Familie. Nicht zuletzt Jesus selbst hat diesen roten Faden der Geschichte Gottes mit seinen Jüngern weitergesponnen.
Wie wir das in Hamburg auf die Straße bringen? Indem wir lokal, vor Ort, da wo wir wohnen, unser Leben miteinander teilen und einander helfen unseren Glauben offen und erkennbar zu leben, damit unsere Freunde und Nachbarn auf diese Weise Jesus kennenlernen. Ein echtes Highlight des Workshops war: Eine Teilnehmerin erzählt wie sie selbst genau auf diese Weise einen Draht zu Jesus Christus bekommen und ihn kennen und lieben gelernt hat. Es war eine Freude, die Leidenschaft und das Herzblut der Teilnehmer für dieses großartige Anliegen zu sehen. Im Moment steht unser Vermittlungsteam vor der Aufgabe, über 15 Personen Zugang zu so einer Gemeinschaft vor Ort zu ermöglichen. Und eins ist klar: Dazu brauchen wir euch! Leute, die Verantwortung füreinander übernehmen, Gemeinschaft aktiv mit gestalten und ihre Reihen immer wieder öffnen für neue Gesichter.
Wollt ihr mitmachen und Teil so einer Crew werden? Dann meldet euch unter andocken@deinekirche.hamburg