Techniker und Tonleute

Worum geht's?

Zu besonderen Anlässen wie Ostern, Erntedank und Advent wird der Gottesdienstraum regelmäßig passend gestaltet. Von dekorativen Kleinigkeiten über visuelle Gestaltung bis hin zu interaktiven Projekten -Damit bei unseren Gottesdiensten das Gesagte und Gesungene unsere Besucher zumindest akustisch gut erreicht, sorgt das Technik-Team jeden Sonntag für den „richtigen Ton“. Wir sind jede Woche dafür verantwortlich, dass unser technisches Equipment für die Bands und Redner zur Verfügung steht und wollen es den Zuschauern ermöglichen, einen Gottesdienst zu genießen, der technisch einwandfrei und ohne Ablenkungen abläuft. Zu unseren Aufgaben gehört es Sonntags die Technik aufzubauen, einen Soundcheck mit den Bands durchzuführen, während des Gottesdienstes für einen guten Sound zu sorgen und danach alles wieder abzubauen. das alles gestaltet den Raum stimmungsvoll passend zum aktuellen Thema. Feedback von Gottesdienstbesuchern: „Die Deko hat mir geholfen, mich auf den Gottesdienst einzulassen. Raus aus dem Alltag, schon beim Betreten der Räume die Stimmung des Themas erleben können.“ Für diese Aufgabe brauchen wir Verstärkung.Gestaltet werden soll auf jeden Fall die Bühne, gerne dürfen auch die anderen Bereiche „inszeniert“ werden. Mögliche Aufgaben (du wählst, was zu dir passt): Entwicklung von Gestaltungsideen, Umsetzung vorhandener Ideen, Sichtung und ggf. Einplanung von vorhandenem Material, Shopping von neuen schönen Details zur Raumgestaltung, Aufbau und Abbau vor/nach dem Gottesdienst. Gesucht werden kreative Köpfe und handwerklich begabte Hände.

Kontakt

Nikolai

Was sind die Voraussetzungen?

- Du bist technisch versiert und willst mit deinem Wissen unseren Gottesdienstbesuchern dienen.
- Du hast ein gutes Gehör und kannst akkustische Feinheiten in Musik oder Sprache heraushören und einordnen.
- Du bist aufmerksam und auch in stressigen Situationen bodenständig und freundlich.

Optimaler Weise kennst du dich bereits im Bereich der Tontechnik aus und weißt, wie man XLR-Kabel, Phantomspeisung, Equalizer und Co. verwendet.

Wie oft bin ich dran?

Wie oft du dran bist, hängt ganz davon ob, wie viel Zeit du investieren willst. Von zweimal im Monat bis einmal alle zwei Monate ist alles möglich. Der zeitliche Aufwand ist abhängig vom Gottesdienst. Im Hamburgprojekt geht’s für die Techniker zwei Stunden vor Beginn los bis eine Stunde nach Ende (also ca. von 9:00 bis 14:00 Uhr). Im Schanzenprojekt eine Stunde vor Beginn bis eine halbe Stunde nach Ende (also ca. 16:00 bis 19:00 Uhr).