Tag 11 | 14.10.2020 – Die Gesunden brauchen keinen Arzt

Bibeltext: 2. Markus 2,13-17

Jesus hörte das und entgegnete ihnen: „Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken. Ich bin nicht gekommen, um Gerechte zu rufen, sondern Sünder.“ (Markus 2,17)

Jesus ist unser Heiland und unser Arzt. Und wie ein guter Arzt diagnostiziert er das Problem. Er sagt: Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für euch. Die schlechte zuerst: Egal wie gut ihr lebt und wie viel Mühe ihr euch gebt, das Richtige zu tun, ihr seid nicht gesund. Damit spricht er über unseren geistlichen Zustand. Genauer gesagt, über unseren Zustand aus Gottes Sicht. Wir werden geboren und liegen im Sterben. Wie eine Schnittblume, die von ihren Wurzeln abgeschnitten ist, können wir für ein paar Momente schön aussehen. Aber eins ist sicher: Der Tod hat uns im Griff. Das heißt: Wir sind abgeschnitten vom Leben, getrennt von Gottes Nähe und Liebe und wir können das nicht selbst in Ordnung bringen. So können wir nicht florieren, sondern gehen ein.

Und die gute Nachricht? Jesus ist der Arzt und die Medizin. Er pflegt uns gesund. Er entfernt die Krankheit der Sünde aus unserem Herzen, Unglaube, Stolz und Selbstgerechtigkeit, in dem er an unserer Stelle stirbt. Und er gibt uns dafür die Gesundheit seines perfekten Lebens, seiner Gerechtigkeit und damit Gottes Zustimmung und Freude als sein geliebtes Kind. Er bringt uns Leben in Überfluss. Er wird früher oder später alle inneren und äußeren Wunden verbinden, jede Träne abwischen und uns vom Tod auferwecken. Er gibt euch einen neuen perfekten Auferstehungskörper. Bis dahin macht er euch heiler durch seine Wahrheit, seine Gnade und seinen Geist.