Explosion in Beirut – die Lage bei Heart for Lebanon

Seit der Explosion in Beirut/Libanon arbeiten 60 Mitarbeiter der Organisation Heart for Lebanon unermüdlich daran, den Stadtbezirk Ashrafie, den es am stärksten getroffen hat wieder aufzubauen. Sowohl materiell als auch seelsorgerlich. Das kostet viel Kraft, zumal die Möglichkeiten begrenzt sind. Im Hafen wurde zum Beispiel die große Lagerhalle für das Mehl zerstört, das weite Teile im Libanon versorgt hat, um Brot zu backen. Das Brot reicht nur noch für eineinhalb Wochen. Auch die Zulieferung über den Meerweg ist ausgeschlossen, da der Hafen zerstört ist. So sind die Menschen auf andere Zulieferer angewiesen, was jedoch mehr Geld kostet. Viel Kraft kostet auch die seelsorgerliche Betreuung für die Menschen, die Verwandte und Freunde oder ihr Haus verloren haben. Dennoch können die Mitarbeiter von Heart for Lebanon in allem Elend die Liebe Gottes weitergeben. Bitte betet weiter für die Menschen vorort und die Helfer; sie brauchen übernatürliche Kraft und Liebe und  spendet weiter, damit die Menschen versorgt werden können.
Vielen Dank für deine Unterstützung in jeglicher Form.
Unten im Video seht ihr diese Botschaft von Tom Atema (leider nur auf englisch) – mit der Bitte um euer Gebet. Wer Heart for Lebanon darüber hinaus finanziell unterstützen möchte, kann das direkt über deren website tun – oder mit dem Verwendungszweck „Heart for Lebanon“ an das Hamburgprojekt spenden.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Das Hamburgprojekt finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Wir erhalten keine Gelder aus zentralen Kassen (Kirchensteuer) und verzichten auch auf eine Sammlung während der Gottesdienste. Stattdessen wird der finanzielle Bedarf von vielen Einzelspendern gedeckt, die das Hamburgprojekt freiwillig durch Spenden unterstützen. Es gibt dabei keinen festgeschriebenen Betrag und auch keine Pflicht zur Unterstützung. Vielen Dank für all euren Support. Durch das, was ihr gebt, macht ihr es möglich, dass es diese Gemeinde in der Innenstadt von Hamburg geben kann!

 

Hamburgprojekt

IBAN: DE82452604750014040900

BIC: GENODEM1BFG
Verwendungszweck: Name + Anschrift (Spendenbescheinigungen werden ab einem jährlichen Betrag von 50€ ausgestellt)