Begegnungen mit Jesus – Tag 24

19.03.2021

Johannes 13,1-20

Als Jesus am Abend vor seiner Hinrichtung mit seinen Jüngern beim Essen saß, geschieht etwas, das Johannes als den „vollkommensten Beweis seiner Liebe“ beschreibt. Wenn man zur damaligen Zeit zu einem Essen eingeladen worden war, sorgte normalerweise der Gastgeber dafür, dass die Füße der Gäste gewaschen wurden. Bei den offenen Sandalen und den Straßen voller Staub und Tiermist war das auch dringend nötig. Allerdings wurde diese Aufgabe als sehr niedrig und ehrlos betrachtet, so dass sie normalerweise den geringsten Sklaven des Haushalts zufiel. Wer diese Aufgabe erledigte, stand am untersten Ende der Rangordnung. Kein Wunder, dass niemand von den Jüngern auf die Idee gekommen war, den anderen die Füße zu waschen. Wer würde sich so erniedrigen wollen?

Doch nun geschieht das Unglaubliche. Jesus, über den Johannes einen Atemzug vorher gesagt hatte, dass ihm von Gott alle Macht übertragen war, fängt an, seinen Jüngern die Füße zu waschen. Der Mächtigste wird zum Niedrigsten. Der König zum Diener. Der Herr des Universums wäscht die Füße seiner Jünger – und damit auch die Füße des Mannes, der ihn verraten wird! Petrus versteht, dass die Rollen fürchterlich vertauscht sind und wehrt sich vehement gegen diese Erniedrigung von Jesus. Aber mit seiner Antwort erklärt Jesus, dass die Fußwaschung eine symbolische Bedeutung hat. Wenn Petrus nicht zulässt, dass Jesus ihm dient, kann er keine Gemeinschaft mit ihm haben. Hier sehen wir, dass die Fußwaschung uns auf das Kreuz hinweist. Die dienende und sich selbst erniedrigende Liebe, die Jesus in der Fußwaschung zeigt, findet im Kreuz ihren Höhepunkt. Durch diese Liebe können auch wir zu Jesus kommen.

Jesus erklärt, dass die Erfahrung seiner dienenden Liebe die Jünger prägen soll. Wenn sie einem Gott vertrauen, der zum Diener wird, wenn sie einem König folgen, der sich aus Liebe erniedrigt, sollen auch sie bereit sein, anderen in Liebe zu dienen.

 

Reflexion und Gebet

Wie könntest du heute die Erfahrung von Gottes dienender Liebe an andere weitergeben, indem du auch ihnen dienst? Mit welchen kleinen Möglichkeiten in deinem Alltag kannst du anfangen, anderen zu dienen?