Begegnungen mit Jesus – Tag 07

02.03.2021

Johannes 3,22-36

Jesus verlässt mit seinen Jüngern Jerusalem und hält sich nun im Umland der Stadt auf. Die detaillierten Orts- und Zeitangaben zeigen uns erneut, dass Johannes hier aus seiner eigenen Erfahrung als Augenzeuge berichtet. Mittlerweile war Jesus durch sein Wirken in Jerusalem deutlich bekannter geworden, so dass die Menschen in Scharen zu ihm kamen. Dies machte einige Nachfolger von Johannes dem Täufer eifersüchtig. Sie waren Teil einer aufregenden Bewegung um Johannes gewesen. Die Menschenmassen waren zu ihnen gekommen, sie waren mitten im Zentrum des Geschehens dabei gewesen. Aber jetzt gingen alle zu Jesus!

 

Johannes weist sie zurecht und öffnet ihnen den Blick. Er befindet sich nicht im Wettstreit mit Jesus. Er kennt seine Rolle genau. Er ist der „Freund des Bräutigams“. Johannes vergleicht sich hier mit einem Trauzeugen, der die Hochzeit des Freundes vorbereitet hat und sich dann von Herzen freut, wenn bei der Hochzeit Braut und Bräutigam überglücklich zusammen kommen. Die Menschen kommen jetzt zu Jesus. Zu Gottes Sohn, der sie liebt und sich an ihnen freut, wie sich ein Bräutigam an seiner Braut freut. Das hatte Johannes vorbereitet und er freut sich, als er sieht, dass es geschieht.

 

Und so sagt er voller Demut: „Er muss immer größer werden und ich immer geringer.“ Jesus ist der Größere: Er kommt von oben und steht über allem (Vers 31). Er ist der ewige und mächtige Gott. Er erklärt uns, was er selbst gesehen hat (Vers 32). Nur er zeigt uns, wie Gott wirklich ist. Er spricht Gottes Worte und ist vollkommen von Gottes Geist erfüllt (Vers 34). Und der Vater liebt ihn so, dass er alles in seine Hand gegeben hat (Vers 35).

 

Dieser große und mächtige Sohn Gottes liebt uns wie ein Bräutigam seine Braut und gibt uns das ewige Leben. Ein Leben, das jetzt schon begonnen hat und in Ewigkeit andauert.

 

Persönliche Reflexion und Gebet 

Die ersten sieben Tage mit dem Johannesevangelium liegen nun schon hinter uns. Gibt es etwas, das dir über Jesus neu klar und wertvoll geworden ist? Komm heute im Gebet zu dem, der sich an dir freut, wie ein Bräutigam an seiner Braut. Sprich mit ihm im Gebet über das, was vor dir liegt und bitte ihn, dass er deinen Tag und dein Leben mehr und mehr prägt. Bete wie Johannes, dass Jesus in deinem Leben „immer größer wird“.