Begegnungen mit Jesus – Tag 05

28.02.2021

Johannes 2, 13-25

Kurz vor dem jüdischen Passahfest ging Jesus mit seinen Jüngern nach Jerusalem in den Tempel. Der Tempel war das Zentrum der jüdischen Frömmigkeit. Es war der Ort von Gottes Gegenwart, dort begegneten sich sozusagen Himmel und Erde. Für das Passahfest reisten Juden aus ganz Israel nach Jerusalem. Die Tierhändler und Geldwechsler leisteten ihnen dabei einen wichtigen Dienst. Gerade für weit angereiste Pilger war es praktisch, vor Ort ein Opfertier für die Festlichkeiten zu kaufen. Außerdem musste für den Besuch des Tempels eine Tempelsteuer in einer ganz bestimmten Währung entrichtet werden. Bei den Geldwechslern konnten die angereisten Gläubigen ihr Geld dafür eintauschen.

Die Händler und Geldwechsler waren also wichtig. Jesus kritisierte auch nicht das, was sie taten. Er kritisiert, dass sie aus dem Tempel ein Kaufhaus gemacht haben. Im Tempel sollten sich die Menschen auf Gott ausrichten und ihn anbeten, es sollte ein Ort der Umkehr und der Gnade sein. Aber nun stand im Zentrum nicht mehr die Begegnung mit Gott, sondern ein ausgeklügelter religiöser Betrieb mit großen kommerziellen Interessen.

Jesus treibt die Händler und Wechsler aus dem Tempel hinaus. Das wirft natürlich die Frage auf, woher er das Recht dazu nimmt. Wer darf so im Haus Gottes auftreten? Allein der Hausherr! Jesus beantwortet die Frage nach dem Recht mit der erstaunlichen Aufforderung, den Tempel niederzureißen. Er werde ihn in drei Tagen wieder aufrichten. Allerdings meinte er damit nicht das Gebäude, sondern einen anderen Tempel: seinen Körper. Jesus erklärte damit: Das, worauf der Tempel jahrhundertelang hingewiesen hatte, war nun in ihm erfüllt. Er war die Gegenwart Gottes in der Mitte seines Volkes. In ihm begegneten sich Himmel und Erde. 

 

Gott war zu seinem Volk gekommen.

 

Reflexion und Gebet

Gott ist uns durch Jesus nahe gekommen sagt sogar, dass er in jedem von uns, der an Jesus glaubt, wohnt. Wir brauchen daher keine besonderen religiösen Orte aufzusuchen, um Gott zu begegnen. Gott ist jetzt hier. Auch bei dir. Deshalb komm heute zu ihm mit allem, was dich beschäftigt und vertrau ihm diesen Tag an. Er hört dich.