Kirche für die Stadt

Mission

Wir sind hier, um die Stadt Hamburg geistlich, sozial und kulturell zu gestalten.

Geistlich

Kirche, Gott und das Evangelium von Jesus Christus. Was hat das heute in Hamburg mit uns zu tun?

Kulturell

Arbeit, Arbeit, Arbeit. Dann noch Konzerte, Filme, Theater und Kunst. Was hat das mit dem Glauben zu tun?

Sozial

Wir lieben unsere Stadt und wollen mithelfen, sie zu einem schöneren und gerechteren Ort zu machen.

Seminarzeit

Seminarzeit

In den kommenden Wochen gibt es durch sechs verschiedene Seminare die Möglichkeit, den persönlichen Glauben zu vertiefen und das Hamburgprojekt besser kennenzulernen. Gerade jetzt, wo die Tage kürzer werden und das Wetter ungemütlicher, könnte das doch eine gute Art und Weise sein, den ein oder anderen Abend oder Samstag vormittag zu verbringen. Informationen zu den verschiedenen Seminaren findet ihr hier untenstehend.

Hier geht's zum Anmeldeformular

 

DNA-Tag

Der DNA-Tag ist ein halbtägiges Seminar für Leute, die neu im Hamburgprojekt sind und die Gemeinde kennenlernen wollen. In entspannter Atmosphäre denken wir über die Vision, Kernwerte und Grundanliegen der Gemeinde nach. Warum gibt es diese Kirche? Was sind unsere Grundwerte? Warum machen wir die Dinge so, wie wir sie machen?

Es gibt Kaffee und Croissants zum Start und einen Snack zum Mittag. Außerdem ist genug Zeit, um andere Leute kennenzulernen, die ebenfalls neu im Hamburgprojekt sind.

Termin: Samstag, 21.10.2017 | 10 – 15 Uhr

Ort: Hamburgprojekt Büro

Leitung: Lea Lorenz, Matthias Voigt

Teilnehmerzahl: offen

Anmeldeschluss: 19.10.2017

 

Intensivkurs

Der Intensivkurs ist für all diejenigen, die das Hamburgprojekt besser kennenlernen und mitgestalten möchten. Der Kurs läuft über insgesamt 8 Abende und soll euch einen tieferen Einblick in die theologischen und praktischen Grundlagen des Hamburgprojekts geben, so dass ihr diese Gedanken mit tragen und die Gemeinde mit prägen könnt.

An den ersten beiden Abenden beschäftien wir uns mit unserer ganz persönlichen Motivation, Christen zu sein und zu bleiben und mit Herausforderungen, die uns auf diesem Weg begegnen. Am dritten Abend geht es darum, wie wir in der Gemeinde echte und ehrliche Gemeinschaft leben können, die von einer christlichen Perspektive auf unsere Mitmenschen geprägt ist. Weitere zwei Abende beschäftigen sich mit der Perspektive der Bibel auf unseren Beruf und unseren Umgang mit Kultur in der Stadt. Außerdem ist uns die Frage, wie wir als Gemeinde offen bleiben können gegenüber Menschen, die Gott noch nicht kennen, sehr wichtig. Weitere Themen sind unser Gemeindenetzwerk und unsere Finanzen.

Neben all den Einblicken in die Gemeinde ist der Kurs so ausgelegt, dass er auch für euch persönlich gewinnbringend ist.

Termine: Dienstagabend, 19 – 22 Uhr | 10.10. – 28.11.2017

Ort: Hamburgprojekt Büro

Leitung: Katharina Scheffold, Dennis Viehoff

Teilnehmerzahl: 15 Personen

Anmeldeschluss: 5.10.2017

 

Wirkungskreis - arbeiten und glauben

Arbeit ist ein großer Teil unseres Lebens, aber wie denkt Gott darüber? Arbeite ich nur für Geld? Was hat mein Glaube mit meinem Job zu tun? Hat meine Arbeit – auch vor Gott – einen Sinn? Wir möchten mit Euch über diese Fragen nachdenken. In diesem Seminar wollen wir an fünf Abenden gemeinsam erarbeiten, warum wir überhaupt arbeiten, warum uns unsere Arbeit aber auch manchmal so schwer fällt und welche Bedeutung das Evangelium für unsere Arbeit hat. Als Grundlage dient das Buch „Berufung“ von Timothy Keller.

Termine: Montagabend, 19 – 21.30 Uhr
16.10. + 30.10. + 6.11. + 13.11. + 20.11.

Ort: Hamburgprojekt Büro

Leitung: Friederike Lübcke, David Noack

Teilnehmerzahl: 15 Personen

Anmeldeschluss: 15.10.2017

 

Eltern sein

Es gibt keinen gesellschaftlichen Konsens für Elternschaft. Autoritäre und antiautoritäre Erziehung sind beides Extreme, die wir unter allen Umständen vermeiden möchten. Doch wie sieht die gute Mitte aus? Wie können wir unsere Kinder bedingungslos lieben und ihnen gleichzeitig in aller Klarheit vermitteln, dass sie Dinge tun, die ihnen selbst und Anderen schaden? Das scheint oft schwierig.

Und für glaubende Eltern kommt eine weitere Fragen hinzu: Wie wirken sich mein Glaube und das Evangelium auf meinen Umgang mit meinen Kindern aus? Was hat das Evangelium mit unserem Selbstverständnis als Eltern zu tun? Wie können wir integer sein und das vorleben was wir sagen? Auf welche Weise können wir unsere Kinder ansprechen, dass auch bei ihnen ankommt, was uns so wichtig ist? Und wie werden unsere liebevollen Gedanken zu liebevollen Taten?

Während der vier Abende werden wir vier Schwerpunkte haben und uns mit diesen durch Inputs, Nachdenken und Austausch beschäftigen. Wir wollen uns gegenseitig stärken und herausfordern. Wir beschäftigen uns mit Fragen zu unserem Glauben und mit Fragen zu Dynamiken, die in Familien entstehen. Alle Eltern sind herzlich eingeladen sich mit uns auf diese Fragen einzulassen und darin Gott selbst zu suchen, den Ursprung aller Elternschaft.

Termine:
1.11. + 9.11. + 14.11. + 22.11. | 20 Uhr

Ort: In der Schanze, genauer Ort wird noch bekannt gegeben

Leitung: Anne Schulz-Brummer, Dominic Marx

Teilnehmerzahl: offen

Anmeldeschluss: 25.10.

 

Gott kennen

In einem Buch, das ich vor kurzem gelesen habe, hat der Autor Julian Barnes, der sich selbst als Agnostiker bezeichnet, den Umgang vieler Leute mit Gott heutzutage sehr stark herausgefordert. Er meinte: „Die Idee, du könntest dir die Gottheit so zurechtdefinieren, wie es dir passt, ist grotesk.“ 

Als Kirche wollen wir unser Bild von Gott nicht selbst entwerfen, sondern fragen, wie Gott sich selbst in der Bibel vorgestellt hat. Wie ist er? Was macht ihn aus? Und können wir wirklich nicht nur Dinge über ihn wissen, sondern ihn ganz persönlich kennen?

In diesem Seminar werden wir uns an insgesamt 5 Abenden biblisch und theologisch mit den Eigenschaften Gottes, wie z.B. seiner Allmacht, Transzendenz, Ewigkeit, Heiligkeit, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit etc. beschäftigen. Neben der ernsthaften Reflektion werden wir uns auch immer fragen, was diese Eigenschaften ganz praktisch für das persönliche Glaubensleben bedeuten und wie wir diesen Gott kennen können.

Termine: Donnerstagabend, 19.30 – 21 Uhr | 2.11. + 9.11. + 16.11. + 23.11. + 30.11.2017

Ort: Hamburgprojekt Büro

Leitung: Matthias Voigt

Teilnehmerzahl: offen

Anmeldeschluss: 26.10.2017

 

Wie echte Veränderung geschieht – und was das Himmelreich damit zu tun hat

Jesus will uns ein Leben geben, das den Namen „Leben“ verdient. Ein Leben voller Freude, Liebe, Leichtigkeit und innerer Stärke, Frieden und Freiheit, befähigt von Gottes Kraft und aus unserem Inneren soll natürliche Zuneigung zu allen Menschen sprudeln... Äh, okeee... Was tun, wenn mein Leben so ganz anders aussieht? 

Jesus fordert uns auf: „Die Zeit ist gekommen, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um und glaubt diese gute Botschaft!“ (Mk 1,14-15) Was genau ist Umkehr, wovon brauche ich Umkehr und wie geht das ganz konkret? Wieso ist es eine phänomenal gute Botschaft, dass das Reich Gottes uns nahe ist? Wie kann ich meinen Glauben darin stärken und wie bringt mich das zu Ressourcen der Veränderung, die meine Möglichkeiten bei weitem übersteigen?

Dieser geistliche Intensiv-Samstag-Vormittag mit Anbetung, Workshop, Kaffee und Gebet ist für alle, die Lust haben auf mehr Leben und sich dafür nicht scheuen, sich mit sich selbst auseinander zu setzen.

Termin: 25.11.2017 | 9.30 – 12.30 Uhr

Ort: Hamburgprojekt Büro

Leitung: Monika Wegener

Teilnehmerzahl: offen

Anmeldeschluss: 18.11.2017